No(C)old Calling?

1. August 2008, 12:30:02 Uhr von Dennis Sevriens, Rechtsanwalt + Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz | Kein Kommentar |

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf gegen unerlaubte beschlossen, der die Verlage dazu zwingen wird, neue Vertriebswege zu suchen. Bisher konnten die Verlage über riesige Call Center per Telefonanruf Verbrauchern ziemlich gefahrlos Abonnements für ihre Produkte aufschwatzen lassen. Denn nach der gegenwärtigen Gesetzeslage besteht nach § 312d Abs. 4 Nr. 3 BGB kein bei der Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten. Verstöße gegen das bestehende Verbot der unerlaubten gegenüber Verbrauchern können künftig mit einer Geldbuße bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Verstöße gegen das neue Verbot der Rufnummerunterdrückung gegenüber Verbrauchern können künftig mit einer Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Sobald die Gesetzesänderung in Kraft tritt, wird § 312d Abs. 4 Nr. 3 wie folgt geändert:

[...] 3. zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten, es sei denn, dass der seine Vertragserklärung telefonisch abgegeben hat,“

Dazu heißt es im Bundesministerium für Justiz:

“Wir schützen die Verbraucherinnen und wirkungsvoll vor unerwünschten Werbeanrufen und Kostenfallen im , ohne die Wirtschaft mit unpraktikablen Regelungen zu belasten. Schließlich gehen die zunehmend dazu über, und telefonisch oder über das zu bestellen. Das soll natürlich weiterhin reibungslos möglich sein“, sagte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries. „Verbraucherinnen und können sich künftig leichter von Verträgen lösen, die sie am abgeschlossen haben, und wir schützen sie besser vor untergeschobenen Verträgen. Unseriöse Firmen, die sich über das bestehende Verbot unerlaubter Telefonwerbung hinwegsetzen, müssen damit rechnen, mit empfindlichen Geldbußen belegt zu werden.”
(Quelle: www.bmj.bund.de/cold-calling)

Der vollständige Gesetzesentwurf liegt auf den Servern beim BMJ.

TwitterDiggGoogle BuzzTechnorati FavoritesBlogger PostLinkedInDeliciousShare
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

KOMMENTAR ABGEBEN (KOMMENTARE ALS RSS-FEED)