BGH: Markenmäßige Benutzung durch Domain & Schutz als Werktitel

5. Oktober 2009, 11:23:40 Uhr von Dennis Sevriens, Rechtsanwalt + Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz | Kein Kommentar |

Der () hat in dem heute veröffentlichten Urteil vom 14. Mai 2009 – AZ: I ZR 231/06 (air-dsl.de) – drei Leitsätze mit grundsätzlicher Bedeutung für den Schutz von Werktiteln durch Benutzung einer gleichlautenden aufgestellt. Der stellte auch klar, dass eine Domainweiterleitung zu einer anderen eine im Sinne des Markengesetzes darstellt. Die drei vom BGH aufgestellten Leitsätze:

§ 14 Abs. 2 Nr. 2, Abs. 5, §§ 5 und 15 Abs. 2 und 4

a) Der Schutz eines Domainnamens als Werktitel nach § 5 Abs. 1 und 3 kann grundsätzlich erst einsetzen, wenn das über den Domainnamen erreichbare titelschutzfähige Werk weitgehend fertiggestellt ist.

b) Für die Vorverlagerung des Schutzes eines Werktitels durch eine Titel-schutzanzeige reicht die bloße Titelankündigung auf der eigenen Internetseite der Werktitelschutz beanspruchenden Partei nicht aus.

c) Eine eines Domainnamens kommt auch dann in Betracht, wenn bei Aufruf des Domainnamens eine automatische Weiterleitung zu einer unter einem anderen Domainnamen abrufbaren Internetseite erfolgt.

TwitterDiggGoogle BuzzTechnorati FavoritesBlogger PostLinkedInDeliciousShare
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

KOMMENTAR ABGEBEN (KOMMENTARE ALS RSS-FEED)